Editorial

Liebe Tagungsteilnehmerinnen und Tagungsteilnehmer,

Andreas Meyer

Andreas Meyer

das Thema westlicher, erkenntnisorientierter Spiritualität in der Psychologie, Bewusstseinsforschung und in Heilungsprozessen liegt uns am Herzen. Wir sind überzeugt, dass unsere gegenwärtige Kultur und Wissenschaft dringender als je zuvor aus diesem Bereich einen Erneuerungsimpuls, vielleicht sogar einen Paradigmenwechsel bekommen kann.

Wir freuen uns sehr darauf, mit Ihnen und den Referenten die Thematik aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und spannende Diskussionen zu führen. Wir bieten neben den Vorträgen auch Arbeitsgruppen an sowie die Möglichkeit zu Gesprächen und Podiumsdiskussionen.

Johannes Wagemann_ausschnitt

Johannes Wagemann

Dafür konnten wir Referenten aus verschiedenen Forschungs- und Arbeitsbereichen gewinnen, die allesamt aus langjähriger Erfahrung, Forschung oder therapeutischer Praxis etwas beitragen werden. Die beiden Veranstaltungsorte – am Donnerstag, 10. März 2016 und Freitag, 11. März die Urania sowie am Samstag, 12. März und Sonntag, 13. März die Rudolf Steiner Schule Berlin-Dahlem – bieten ein ausgezeichnetes Ambiente für diesen Kongress.

Wir beginnen am Donnerstagabend in der Urania – nach einer Einführung in die Thematik der Gesamttagung – mit zwei Vorträgen zur spirituellen Psychologie, von Harald Walach und Ulrich Weger. Beide befassen sich als Hochschulprofessoren mit den Grundfragen und Elementen einer spirituellen Psychologie und versuchen diese in ihre  universitäre Forschung mit einfließen zu lassen. Wir dürfen gespannt darauf sein, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Thematik sich bei beiden zeigen werden.

Ulrich Weger

Ulrich Weger

Nach den Vorträgen stehen jeweils 15 Minuten Diskussionszeit zur Verfügung, in denen Sie als Teilnehmer Fragen stellen können. Anschließend findet jeweils eine Podiumsdiskussion mit den Referenten statt, in der wir die Thematik vertiefen, hinterfragen und kontroverse Standpunkte diskutieren können.

Die folgenden Tage beginnen jeweils mit einer Zusammenfassung der bisherigen Beiträge und einer Hinführung zu den folgenden Vorträgen. Johannes Wagemann wird am Freitagabend ein durchgängiges Grundmotiv der menschlichen Bewusstseinsgeschichte aufzeigen, das für die Entstehung der neuzeitlichen Naturwissenschaft relevant ist. Er wird darstellen, wie dieses Motiv in der auf Rudolf Steiner und Herbert Witzenmann zurückgehenden Strukturphänomenologie meditativ im forschenden Bewusstsein realisiert wird, wovon neue Impulse für eine zivilisatorisch sinnstiftende Bewusstseinsforschung ausgehen können.

Volker Fintelmann wird auf dem Hintergrund seines Buches: Intuitive Medizin-Anthroposophische Medizin in der Praxis, über die spirituellen Aspekte der Medizin und über Wege zu einer Spiritualisierung der Medizin sprechen. Er wird dabei das Verhältnis rationaler Diagnostik zur Intuition beleuchten und über die westlich-christliche Tradition der Medizin sprechen.

Andreas Meyer setzt die Thematik fort mit der Grundfrage, was eigentlich heilt und was Heilung im Kontext unserer heutigen Zivilisation und Bewusstseinsentwicklung bedeutet. Er wird dabei – auf dem Hintergrund seiner Therapiepraxis und rund fünfundzwanzigjährigen Forschung zu spiritueller Psychologie und Therapie – besonders auf die Rolle der Aufmerksamkeit und Ich-Betätigung im Kontext westlicher Spiritualität und Meditation eingehen.

Wir dürfen auch bei diesen inhaltlich sehr unterschiedlichen Beiträgen gespannt darauf sein, welche Unterscheide und Gemeinsamkeiten sich bei den drei Referenten zeigen werden und können diese anschließend diskutieren.

Am Donnerstag- und Freitagabend stehen in den Pausen Getränke zur Verfügung. Zum Abendbrot bietet die Gastronomie der Urania à la carte Speisen (Selbstzahlung) an.

Am Samstag setzen wir die Tagung in der Rudolf Steiner Schule in Berlin-Dahlem fort. Nach einer Zusammenfassung der letzten beiden Tage wird Andreas Meyer mit einem kurzen Impulsreferat und einer Übung zur Bewusstseinsbeobachtung auf die Arbeitsgruppen einstimmen. Da es nicht nur darum geht über Spiritualität zu forschen und zu reden, sondern aus dieser heraus zu arbeiten und zu wirken, wird uns vor allem interessieren, worin in den unterschiedlichen Praxisfeldern jeweils die konkrete spirituelle Einsichts- und Wirkkraft besteht. Wie können Aufmerksamkeit und Bewusstsein so gesteigert werden, dass daraus neue Erkenntnisse entstehen und heilend gearbeitet werden kann?

Zur Vertiefung in unterschiedliche Praxisbereiche bieten wir am Samstagvormittag Arbeitsgruppen an. Frank Burdich und Mandev Singh werden die ganze Spanne der Manifestation von Erkrankung und Heilung, durch alle Wesensschichten (von der physischen bis zur geistigen) des Menschen hindurch betrachten. Die Polarität von physischer Diagnostik und geistiger Wahrnehmung sowie die Rolle der therapeutischen Intuition werden diskutiert. Peter Mathias Kiefer und Rocco Kirch werden die Gesetzmäßigkeiten des Geistigen am Beispiel der Homöopathie erörtern. Terje Sparby wird aus der Meditationsforschung berichten und Forschungsergebnisse aus einer westlichen Tradition (Anthroposophie) präsentieren. Wolfgang Weirauch geht der Frage nach, inwiefern sich eine neue Art des Hellsehens in unserer gegenwärtigen Zeit entwickelt und spricht über seine Gespräche mit hellsichtigen Menschen, seine Erfahrungen mit übersinnlichen Phänomenen und über seine eigene Lebensrettung durch eine Heilerin. Andreas Meyer und Johannes Wagemann werden anhand von gemeinsam durchgeführten Konzentrations- und Meditationsübungen versuchen, Wege aufzuzeigen, wie die sonst unbemerkt stattfindende Bewusstseinstätigkeit exakt beobachtet werden kann. Sofern eine erkenntnisorientierte meditative Praxis sich als geeignete Methodik einer wissenschaftlichen Introspektion erweisen würde, wäre damit ein Grundelement einer spirituellen Psychologie gegeben. Ulrich Weger wird der Grundfrage nachgehen, welche psychologischen Phänomene mit welcher methodischen Herangehensweise erforscht werden können. Es wird der Frage nachgegangen, ob die Psychologie als Erlebens- und Erkenntniswissenschaft als Forschungsmethodik eine Beobachtung aus Erster-Person-Perspektive benötigt und ob sich daraus methodische Grundlagen für eine spirituelle Psychologie als akademische Wissenschaft ergeben.

In der Mittagspause besteht die Möglichkeit, in umliegenden Restaurants zu speisen und sich weiter auszutauschen und zu begegnen.

Am Samstagnachmittag werden wir die Ergebnisse im Plenum austauschen und miteinander dazu ins Gespräch kommen.

Der Samstagabend bietet wiederum zwei Vorträge. Andreas Neider wird seine Forschungen zur Entwicklung der westlichen Meditationstradition, ausgehend von der christlichen Mystik, darstellen und zeigen, wie sich dieser Weg im Laufe der Jahrhunderte verwandelt hat und in welchen Strömungen er heute zu finden ist. Nach einer Pause, bei der es einen kleinen Imbiss und Getränke geben wird (ausgiebiges Essen bitte selbst mitbringen), thematisiert Bernd Senf einen weiteren Aspekt westlicher Spiritualität: die Lebensenergieforschung. Er wird zeigen, wie Wilhelm Reich die Lebensenergie auf wissenschaftlichem Feld praktisch wieder-entdeckt hat, zu welchen Erkenntnissen er kam und welche Folgen sich daraus bis heute ergeben. Es wird wiederum spannend sein, die beiden Referenten im Podiumsgespräch zu erleben und genauer zu befragen.

Am Sonntag wird nach einer Zusammenfassung der drei vorangehenden Tage Isabelle Val De Flor zu den Heilungsgeschichten in den Evangelien sprechen. Diese können als Urbild für moderne Heilungsprozesse aufgefasst werden und zeigen eine erstaunliche Aktualität. Die Frage der Grundprinzipien christlicher Heilung und der tiefere Hintergrund der Wiederverbindung des Menschen mit den schöpferischen Kräften werden aufgezeigt.

Schließlich wollen wir mit Ihnen, liebe Tagungsteilnehmer, in einem Abschlussplenum die wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen, offene Fragen skizzieren und Ausblicke für die weitere Arbeit und Forschung aufzeigen.

Andreas Meyer                    Johannes Wagemann                          Ulrich Weger

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s